Frostschutzmittel (Glycerin, Glykol, Ethanol) Vorsicht wenn Sie Frostschutzmittel verwenden, Hunde mögen den Geschmack. Eine geringe Menge reicht aus, schwerwiegende Symptome und Folgen auszulösen. Suchen Sie bitte, auch wenn Sie eine Verbesserung sehen, einen Tierarzt auf, denn der typische Verlauf einer solchen Vergiftung ist zweiphasig, wobei man eine scheinbare Zustandsbesserung zwischen den beiden Phasen auftreten kann. Mögliche Symptome sind: Erbrechen, Durst, Unruhe, Zusammenbrüche, Krämpfe. Pestizide (z.B. Schneckengift) Finden sich v.a. in Gärten. Die Verbindungen haben eine starke Wirkung auf das Zentrale Nervensystem. Mögliche Symptome sind: nach 1h - Speicheln, Erbrechen, Durchfall, nach 3-4h - Taumeln, Krämpfe, Ausgrätschen, Kopfstreckung, hohes Fieber. Rattengift Die Symptome stellen sich zumeist erst mehrere Tage nach der Aufnahme ein. Rattengifte erhöhen zumeist die Blutungsneigung des Körpers, so dass es zu unkontrollierten Blutungen in die Haut und Körperhöhlen kommt. Mögliche Symptome sind: blutiger Speichel, Blut im Kot, Blut im Urin, Lethargie, Erbrechen, Durchfall, Haarausfall. Schmerzmittel/ andere Medikamente Dem Hundeorganismus fehlen die zur Verarbeitung der meisten Schmerzmittel (Aspirin, Ibuprofen) notwendigen Enzyme. Die Aufnahme von Schmerzmitteltabletten kann schwerwiegende Symptome für Ihren Hund auslösen. Mögliche Symptome sind: Erbrechen, Durchfall, blutiger Durchfall. Spiritus Genau wie alkoholische Speisen kann die Aufnahme von spiritushaltigen Substanzen zu schweren Vergiftungen, komatösen Zuständen bis hin zum Tod führen. Besondere Vorsicht ist bei Trockenspirituswürfel geboten, da der Hund diese leicht abschlucken kann. Mögliche Symptome sind: vermehrtes Speicheln, Erbrechen, Durchfall, Krampfanfälle, Fieber. Unkrautvertilger (z.B. Diquat oder Paraquat) Unkrautvertilger können sich in Gärten oder behandelten Feldern finden. Bei oraler Aufnahme sofort Erbrechen auslösen, bei Hautkontakt Waschen und Reinigen der betroffenen Stelle. Schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen. Mögliche Symptome sind: Schwäche, Erbrechen, Atembeschwerden, Hautverätzungen, Augenirritation. Vergiftungen mit Säuren und Laugen Auf keinen Fall darf Erbrechen ausgelöst werden, da das die Speiseröhre weiter schädigen kann. Mögliche Symptome sind: Erbrechen unterschiedlicher Konsistenzen, Zusammenbrüche.