Beim Einsatz von Ohrentropfen kann man zur Sicherheit immer beide Ohren behandeln. Dabei ist zu beachten, dass entweder der Aufsatz vor dem Einführen in das andere Ohr mit etwas Kochsalzlösung gereinigt wird oder wenn möglich, zwei verschiedene Aufsätze oder Tuben benutzt werden. Halten Sie die Ohrmuschel Ihres Hundes senkrecht und geben Sie den Ohrreiniger, die Ohrentropfen oder die Ohrensalbe in den Gehörgang. Achten Sie darauf, nicht zu tief in das Ohr zu geraten. Anschließend sollten Sie die Ohrmuscheln in senkrechter Position belassen und für etwa eine Minute mit der freien Hand die Ohrbasis massieren, sodass schmatzende Geräusche entstehen. So kann sich der Reiniger oder die Medikation gut verteilen. Dabei sollten Sie allerdings sehr vorsichtig vorgehen, da Ohrenerkrankungen in der Regel schmerzhaft sind. Verbleibende Flüssigkeit oder losgelöste Verschmutzungen sollten Sie vorsichtig mit einem Wattebausch oder ähnlichem entfernen. Reinigen Sie auch die Innenseite des Ohres. Benutzen Sie unter keinen Umständen ein Wattestäbchen, da Ihr Hund bei einer Ohrenreinigung kaum ruhig bleiben wird und das Trommelfell leicht verletzt werden kann.