Gerade bei Auslandsreisen oder Wohnsitzen in zeckengefährdeten Gegenden bieten sich Impfungen gegen die, von Zecken übertragenen Krankheiten Babesiose und Borreliose an. Diese sind nicht im gängigen Impfschema (mit Staupe, Parvovirose, Leptospirose, Zwingerhusten, Tollwut und dem Caninen Adenovirus) enthalten und separat zu impfen. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt die Vor- und Nachteile der Impfungen, denn oftmals ist eine Zeckenprophylaxe ohne Impfschutz ausreichend und setzt den Hund nicht der Gefahr eventueller Nebenwirkungen aus.