Zur Prophylaxe bietet sich ein individuell ermitteltes Futter an, dass das Risiko der Steinbildung reduziert. Jeder Hund neigt zur Bildung bestimmter Harnsteinarten, daher sind keine allgemeinen Aussagen zur besten prophylaktischen Fütterung möglich. Die Diäten unterscheiden sich erheblich. Am besten gehen Sie mit einer Urinprobe zum Tierarzt. Er wird Ihnen nach Untersuchung bei der Futterzusammenstellung helfen. Die kommerziellen Futtermittel beziehen Sie am besten über den Tierarzt. Sie decken alle Harnblasensteinarten ab und sind von sehr guter Qualität. Eigene Rezepte von gleicher Güte herzustellen wäre sehr schwer und aufwendig. Aus diesem Grund macht die Nutzung der kommerziellen Futtermittel sehr viel Sinn.