Hunde mit erkrankten oder häufig gereizten Mägen sollten nach Möglichkeit nicht später als fünf Stunden vor dem Schlafengehen gefüttert werden, da der Magen während des Schlafens bereits entleert sein sollte. Ansonsten wachen die Tiere morgens mit einer gereizten Magenschleimhaut auf, was die Problematik noch verschlimmern kann. Generell sollten alle schleimhautschädigenden Faktoren (Zigarettenrauch, fettiges, stark gewürztes Essen sowie einige Medikamente) vermieden werden.