Beschreibung

Speichelgangzysten sind kleine, gefüllte Abkapselungen (mit Speichel, Eiter, etc. gefüllter Gewebehohlraum) in den Speicheldrüsenausführungsgängen des Hundes.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 3

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 2

Verlauf

Je nach Sitz der Krankheit entstehen die Zysten an unterschiedlichen Orten hinter dem Kieferwinkel oder seitlich der Zunge und sorgen so für Schluckbeschwerden des Hundes. Sie sind von unterschiedlicher Größe, meist dick und glänzen. Treten sie seitlich der Zunge auf, verursachen sie oftmals Behinderungen der Zungenbeweglichkeit und können zu Verletzungen mit Blutungen und Infektionen führen. Es kann sogar zu einer Sepsis (Blutvergiftung) kommen.

Ursache

Die Speicheldrüsen liegen an der Basis der Ohrmuschel und am Unterkieferwinkel des Hundes. Die Ausführungsgänge leiten den Speichel in Richtung Maulhöhle. Verstopfen diese, sammelt sich das Sekret im Ausführungsgang und erweitert diesen stark. Dabei entstehen wulstförmige Aufreibungen, die als Speichelgangszysten oder Ranula bezeichnet werden.

Therapie

Das klinische Bild und gegebenenfalls eine Untersuchung des schleimigen Sekrets lassen auf die Erkrankung schließen. Die Speicheldrüse kann vom Tierarzt operativ entfernt werden.

Notfallmaßnahmen

Sieht ein Halter eine solche Speichelgangzyste, sollte bei Gelegenheit der Tierarzt aufgesucht werden.