Beschreibung

Das Plattenepithelkarzinom ist ein bösartiger Tumor der oberen Hautschichten.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 4

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 5

Verlauf

Tumoren dieser Sorte wachsen zumeist flächig und zerstören dabei die oberen Hautschichten. Aus dem Grund ist ein Plattenepithelkarzinom leicht mit einer schlecht heilenden oder verkrusteten Wunde zu verwechseln. Häufiger Auftrittsort sind die Gliedmaßen sowie Ohrränder. Plattenepithelkarzinome können sich außerdem auf Schleimhäuten entwickeln. Sie sind einer der häufigsten Tumoren der Maulhöhle, die häufig erst in späteren Stadien entdeckt werden.

Ursache

Im Falle der äußeren Haut kann intensive Sonnenbestrahlung zur Entstehung der Krankheit beitragen. Hunde mit wenig oder hellem Fell sind daher häufiger betroffen. Tumoren der Maulhöhle sind meist ungeklärten Ursprungs.

Therapie

Als Behandlung empfiehlt sich die vollständig chirurgische Entfernung der Läsion (Schädigung). Hierbei muss ein angemessener Saum gesunder Haut mit entfernt werden, um einem erneuten Auftreten des Tumors vorzubeugen. Ist dies aufgrund der Lage nicht möglich, kann alternativ auch eine Chemotherapie vorgenommen werden.

Notfallmaßnahmen

Je früher ein Plattenephitelkarzinom behandelt wird, desto besser sind die Heilungsaussichten. Zeigt eine vermeintliche Wunde oder Läsion wie beschrieben eine auffallend verlangsamte Heilung, sollte ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.