Beschreibung

Die Nickhautdrüse befindet sich auf der Rückseite des dritten Augenlides, der kleinen, gräulichen oder mitunter auch schwarzen Hautfalte im nasenseitigen Augenwinkel. Bei einem Nickhautdrüsenvorfall dreht sich die Drüse abnormal aus dem Auge heraus und ist sichtbar.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 4

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 2

Verlauf

Nach und nach erscheint die Drüse im Augenwinkel alsvkleiner Knoten oder Blase, der/ die bis zu der Größe einer Erbse oder Bohne anschwillt und sich leuchtend rot verfärbt. Die Veränderung kann auch beide Augen gleichzeitig betreffen. Wird nichts dagegen unternommen, bildet sich vermehrter Augenausfluss. Die Nickhaut kann sich entzünden und die Sehfähigkeit des Hundes kann stark eingeschränkt werden.

Ursache

Eine kleine Entzündung kann die Drüse anschwellen lassen. Durch den Kontakt mit der Außenwelt wird das Gewebe weiter gereizt und nimmt an Umfang zu, bis ein Zurücksinken in die normale Position nicht mehr möglich ist. Begünstigend wirkt sich eine Schwäche des Bandes aus, das die Drüse an ihrer ursprünglichen Position hält.

Therapie

Die vorgefallene Drüse muss in einer kleinen Operation unter Vollnarkose durch einen Hautschnitt in die Nickhaut eingestülpt werden. So geschützt kann sich das Gewebe erholen und abschwellen.

Notfallmaßnahmen

Beobachten Sie die oben genannten Symptome bei Ihrem Hund in schwacher Ausprägung, dann konsultieren Sie bei nächster Gelegenheit einen Tierarzt. Nehmen die Symptome an Intensität zu, steht der Tierarztbesuch dringender an.