Beschreibung

Lymphosarkome entstehen aus sich unkontrolliert vermehrenden Immunzellen, die sich im Gewebe ansammeln.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 4

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 5

Verlauf

Das Erscheinungsbild eines Lymphosarkoms kann viele Gestalten annehmen. Häufig sind flächige Einschmelzungen und Erosionen der Haut, die unter Umständen mit Entzündungen oder Verletzungen verwechselt werden können. Einzelne umschriebene Knoten oder Massen sind ebenfalls möglich. Lymphsarkome können auch auf Schleimhäuten wie z.B. im Maul oder unter der Vorhaut vorkommen.

Ursache

Lymphosarkome der Haut können sich als primäre Tumoren entwickeln, oder als Metastasen (Tochtergeschwülste, die durch Übersiedlung von lebensfähigen Tumorzellen an einem anderen Ort entstehen) eines anderen Tumors durch Streuung dorthin gelangen. Die Ursache für die Entstehung ist zumeist ungeklärt.

Therapie

Als Behandlung empfiehlt sich die vollständige chirurgische Entfernung der Läsion (Schädigung). Hierbei muss ein angemessener Saum gesunder Haut mit entfernt werden, um einem erneuten Auftreten des Tumors vorzubeugen. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass der Tumor bereits Tochtermetastasen in andere Körperregionen gestreut hat (Metastasen = Tochtergeschwülste, die durch Übersiedlung von lebensfähigen Tumorzellen an einem anderen Ort entstehen). In dem Fall ist die Prognose eher vorsichtig zu stellen.

Notfallmaßnahmen

Je früher ein Lymphosarkom behandelt wird, desto besser sind die Heilungsaussichten. Zeigt eine vermeintliche Wunde oder Läsion eine auffallend verlangsamte Heilung, sollte ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.