Beschreibung

Liegeschwielen sind Hornhautbildungen an den vermehrt geriebenen Ellbogen oder anderen Körperstellen.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 3

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 1

Verlauf

Liegeschwielen entstehen hauptsächlich am Ellbogen, teilweise auch am Knie oder an den Mittelhand- bzw. Mittelfußgelenken. Betroffen sind vor allem Hunde, die in Hundehütten oder Zwingern übernachten oder viel auf harten oder rauen Böden liegen. Übergewichtige Hunde oder große Hunderassen sind ebenso für diese Erkrankung prädisponiert. Die Läsionen (Schädigungen) sind meist so groß wie eine 1 € Münze, kahl und weisen eine gräuliche, bröckelige oder krustige Hautoberfläche auf.

Ursache

Durch die mechanische Beanspruchung bildet die Haut vermehrt verhornende Schichten.

Therapie

Liegeschwielen sind lediglich ein kosmetisches Problem. Sie verursachen dem Tier keinerlei Irritationen und bedürfen daher im Allgemeinen keiner Behandlung. Es kann unter Umständen zu Sekundärinfektionen kommen, die mit Antibiotika zu behandeln sind.

Notfallmaßnahmen

Gewichtsreduktion oder eine weiche Unterlage am Liegeplatz helfen, den Liegeschwielen vorzubeugen.