Beschreibung

Beim Hitzschlag handelt es sich um eine Überwärmung des gesamten Organismus durch die Einwirkung hoher Temperaturen. Bei einem Sonnenstich staut sich aufgrund von direkter Sonneneinstrahlung Wärme im Gehirnbereich des Hundes.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 5

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 5

Verlauf

Im Falle eines Hitzschlages gelingt es dem Hund nicht, die Wärme über die wenigen Schweißdrüsen abzulassen. Zum Wärmeschutz beginnt der Hund mit dem Hecheln, wobei das Maul geöffnet und die Zunge herausgehangen wird. Die Atemfrequenz steigt dabei um ein Vielfaches und die Atmung erfolgt flacher als gewöhnlich. Instinktiv würde das Tier kalte Flächen aufsuchen, das Fell durch Belecken befeuchten oder ins Wasser gehen. Im Auto eingesperrte oder angeleinte Hunde haben diese Möglichkeit nicht, ihre Körpertemperatur erhöht sich. Bei zu hohen Körpertemperaturen treten Kreislaufbeschwerden auf. Das Tier pumpt Blut von dem Körperinneren in die äußeren Körperteile, um es schneller abzukühlen, was zur Folge hat, dass lebenswichtige Organe weniger stark durchblutet werden, was in schlimmen Fällen zu einem Schock führen kann. Bei einem zu hohen Anstieg der Körpertemperatur kann der Hund sterben. Hohes Alter, körperliche Anstrengung, Aufregung erhöhen neben Übergewicht und dichter Fellbehaarung die Gefahr für den Hund. Sowohl der Sonnenstich als auch der Hitzschlag äußern ähnliche Symptome. Neben der beschriebenen hohen Atmung, der schneller Pulsfrequenz und blassen Schleimhäuten äußert sich der Sonnenstich vor allem durch Erbrechen, Verhaltensstörungen bis hin zu krampfartigen Anfällen.

Ursache

Hunde sind sehr hitzeempfindliche Tiere, die überschüssige Wärme lediglich durch Schweißdrüsen an den Pfoten und am Nasenspiegel abgeben können. Der Sonnenstich entsteht durch intensive Sonnenbestrahlung von Schädel und Nacken, wodurch sich Wärme im Gehirnbereich staut. Der Transport des Blutes wird beeinträchtigt, besonders der im Gehirn, und in schlimmen Fällen kann es zu Hirnblutungen kommen. Der Hitzschlag hingegen bedeutet eine Überwärmung des gesamten Organismus. Das Tier muss folglich nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Der Körper vermag nicht, das Übermaß an gebildeter Wärme innerhalb kürzester Zeit wieder abzuführen. Oftmals ist das Zurücklassen des Hundes in einem verriegelten Auto unter Sonneneinstrahlung Ursache eines Hitzschlags. Geöffnete Fenster reichen auf keinen Fall aus!

Therapie

In sehr akuten Fällen muss der Hund möglichst schnell Notfallmedikamente und Infusionen erhalten, da die Situation lebensbedrohlich ist.

Notfallmaßnahmen

Bei ausgeprägter Symptomatik handelt es sich um einen klinischen Notfall. Der Hund sollte schnellst möglich zu einem Tierarzt oder in einer Tierklinik gebracht werden.