Beschreibung

Fremdkörper können in die Ballen oder die Sohlenhaut des Tieres eingetreten werden und dort Schmerzen und/ oder Entzündungen verursachen.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 3

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 2

Verlauf

Meist fällt dem Besitzer auf, dass das Tier auf dem betroffenen Bein lahmt. Bei näherer Betrachtung der Pfote lassen sich dann oft Schnitte oder kleine Schwellung ausmachen, die von dem Fremdkörper stammen. Manchmal tritt auch blutiges oder eitriges Sekret aus.

Ursache

Häufige Fremdkörper, die in die Pfoten eindringen sind kleine Steine, Scherben oder Stücke von Ästen und alle spitzen/ scharfen Gegenstände, auf die der Hund beim Auslauf treten kann.

Therapie

Der Fremdkörper muss aufgefunden und notfalls mit einer kleinen Operation entfernt werden. Anschließend wird die Pfote gespült. Möglicherweise ist ein Verband zu legen. Zur Vermeidung von Entzündungen können Antibiotika zum Einsatz kommen.

Notfallmaßnahmen

In die Pfote eingedrungene, nicht sichtbare Fremdkörper sollten nicht vom Halter heraus „operiert“ werden. Bitte suchen Sie dazu einen Tierarzt auf. Sichtbare Fremdkörper, die mit der Hand greifbar und nicht tief eingedrungen sind, können vorsichtig vom Halter entfernt werden, am besten unter Zuhilfenahme einer kleinen Pinzette.