Beschreibung

Das Lungenemphysem ist eine seltene Krankheit. Durch dauerhafte Überblähung der Lungenbläschen können deren Wände (die Gesamtheit der Lungenbläschenwände ist das Lungengewebe) einreißen und es bilden sich aus den vielen kleinen, elastischen Lungenbläschen große Blasen, in denen die Luft zurückgehalten wird, was das Ausatmen erschwert. Diese Krankheit kann zu einer irreversiblen Zerstörung der Lunge führen.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 5

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 4

Verlauf

Die Gefahr dieser Krankheit ist, dass keine typische Symptomatik vorliegt. Oftmals dominieren Symptome chronischer Lungenerkrankungen so deutlich, dass die Krankheit unentdeckt bleibt. Will man relatiy gängige Symptome anführen, kann man die der chronischen Bronchitis nennen. Es kommt zu Atemnot (wobei bei einem Hund weniger schwere Störungen zu erwarten sind), Rasselgeräuschen bei der Atmung und trockenem Husten. In seltenen Fällen kann es auch zu schaumigem Auswurf kommen.

Ursache

Das Lungenemphysem kann Folge einer chronischen Erkrankung der Bronchien oder dem, für die Atmung verantwortlichen Teil der Lunge sein. Lange Zeit andauernder, schwerer Husten in Folge von Infektionen oder Allergien kann unter Umständen zu einem Emphysem führen. Die Krankheit kann aber ebenso als Folge des Alterungsprozesses in Erscheinung treten.

Therapie

Anhand von Röntgenaufnahmen lässt sich die Krankheit schwer nachweisen. Zwar lassen sich die bronchienbezogenen Symptome durch geeignete Medikation beherrschen, allerdings ist eine Wiederherstellung der zerstörten Lungenbereiche nicht möglich. Das eigentliche Emphysem lässt sich unter dauerhafter Medikation reduzieren und so kontrollieren.

Notfallmaßnahmen

Gerade bei schweren Symptomen wie blutigem Husten oder erschwertem Atmen sollten Sie Ihren Hund umgehend zu einem Tierarzt bringen. Generell sollten Patienten, die an einem Lungenemphysem leiden, sich keinesfalls in Zugluft oder in kalten Räumen befinden. Die Aufenthaltsorte sollten gut durchlüftet und frei von Zigaretten- oder Zigarrenqualm sein. Zudem sollte sich der Hund nicht überanstrengen. Geben Sie ihm bitte viel Ruhe und Erholung.