Beschreibung

Die chronischen Enteritis beschreibt eine sich langsam entwickelnde und für längere Zeit bestehende (Wochen bis Monate) Entzündung eines Teils oder auch des gesamten Darmverlaufes, die vielfach allergischen Ursprungs ist. Die Krankheit tritt oftmals gemeinsam mit einer Magenentzündung auf.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 3

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 3

Verlauf

Das maßgebliche Symptom ist der permanent vorhandene oder häufig wiederkehrende Durchfall. Die Konsistenz des Kots kann dünnbreiig, schleimig oder blutig sein. Weitere Symptome sind Dehydratation (Austrocknung mit Anzeichen wie trockener Mundschleimhaut mit zähflüssig geringem Speichel über schwachen Puls bis hin zu Zusammenbrüchen) oder Abmagerung, die allerdings oftmals erst in fortgeschrittenen Stadien auftreten. Das Allgemeinbefinden kann bei lang anhaltender Enteritis gestört sein. Bei einem simultanen Vorliegen einer Magenkrankheiten kommt es in der Regel zusätzlich zu Erbrechen.

Ursache

Diese Form der Entzündung wird, wie andere Allergien auch, durch die Anwesenheit eines Allergens bewirkt, dass die Einwanderung von Entzündungszellen in die Darmschleimhaut hervorruft. Häufig sind Futterallergien aber auch Parasiten oder Vergiftungen die Auslöser. Viren können eine akute Enteritis auslösen, die bei ausbleibender Heilung einen chronischen Verlauf annehmen kann.

Therapie

Neben der gezielten Behandlung der Ursache müssen die allgemeinen Maßnahmen zur Behandlung einer chronischen Darmentzündung durchgeführt werden. Dabei handelt es sich vor allem um Wasser- und Elekrolytegabe, um der Dehydratation und dem Substanzverlust entgegen zu wirken. Im nachfolgenden Schritt bieten sich Diätmaßnahmen an. So ließe sich auch eine etwaige Futtermittelallergie auffinden. Ansonsten verabreicht man bei Enteritis am besten ballaststoffarmes Futter (drei Teile gekochter Reis, 1 Teil Hüttenkäse oder Magerquark). Bei Besserung werden allmählich Ballaststoffe der Nahrung hinzugefügt. Antibiotika versprechen zumindest kurzfristig eine Besserung, langfristig ist deren Wirkung auf die Enteritis weniger erfolgreich.

Notfallmaßnahmen

Generell sollte bei lang anhaltendem Durchfall möglichst bald ein Tierarzt aufgesucht werden. Rufen Sie am besten beim Tierarzt an, schildern Sie die Situation und vereinbaren Sie einen Termin. Sind die Symptome drastisch, sollte der Arztbesuch zügiger erfolgen. Die ernährungstechnischen Maßnahmen des nachfolgenden Ratschlagabschnitts können im Falle einer solchen Erkrankung zu einer Besserung führen.