Beschreibung

Es ist eine ganze Reihe von angeborenen Herzfehlern beschrieben. Dazu zählen vor allem 1. Verengungen der großen Gefäße, die aus dem Herzen entspringen, 2. Löcher in der Herzwand und 3. unnatürliche Kurzschlüsse zwischen dem Herz- und dem Lungenkreislauf.

Dringlichkeit

Dringlichkeitsstufe 3

Gefährlichkeit

Gefährlichkeitsstufe 4

Verlauf

Einige angeborene Herzfehler bewirken keine Symptome und werden zufällig bei Routineuntersuchungen entdeckt, insbesondere Defekte der Gruppe 1. Ansonsten zeigen betroffene Jungtiere ein deutlich verlangsamtes Wachstum im Vergleich zu ihren Altersgenossen, sind matt und nur eingeschränkt körperlich belastbar.

Ursache

Angeborene Herzfehler sind meist genetisch bedingt. Es besteht ein gehäuftes Auftreten bei bestimmten Rassen, z.B. dem Boxer.

Therapie

Sofern keine Symptome bestehen, kann das Tier vorerst ohne Medikamente auskommen. Defekte der Gruppe 1 fallen oft in diese Kategorie. Defekte der Gruppe 3 können eventuell operativ behoben werden. Defekte der Gruppe 2 sind als eher aussichtslos zu beurteilen.

Notfallmaßnahmen

Stellen Sie die zuvor genannten Symptome fest, sollte bei nächster Gelegenheit ein Tierarzt aufgesucht werden. Ist die Atmung des Hundes sehr stark eingeschränkt, sollte der Tierarzt dringend aufgesucht werden.